Busdepot Deutweg

Die GWG hat 2013 zusammen mit der HGW (Heimstätten-Genossenschaft Winterthur) und der gaiwo (Genossenschaft für Alters- und Invalidenwohnungen) von der Stadt Winterthur den Zuschlag für den Erwerb des Grundstückes «Busdepot Deutweg» im Baurecht erhalten. Die drei Genossenschaften wollen gemeinsam ein städtebaulich, ökologisch und sozial wegweisendes Projekt realisieren. Dieses soll einerseits ein Wohnangebot schaffen, welches dasjenige im unmittelbar angrenzenden Talgut-Quartier optimal ergänzt und mithilft, dort anstehende Veränderungen aufzufangen. Es soll anderseits öffentliche Angebote für das Quartier beherbergen und damit eine Zentrumsfunktion übernhemen.

Integration von schützenswerten Bauten

Geplant sind neben rund 100 kleineren, preisgünstigen Wohnungen die Ansiedelung der Geschäftsstelle der GWG und des Regionalverbandes «Wohnbaugenossenschaften Winterthur» sowie Flächen für andere Genossenschaften. Auf dem Grundstück stehen heute noch die alten Gebäude von Stadtbus Winterthur. Die drei Genossenschaften haben sich bereit erklärt, die 1914 erstellte Urhalle zu erhalten. Zurzeit laufende rechtliche Abklärungen sollen zeigen, ob noch weitere Teile des Busdepots als erhaltenswert gelten.